Toxische Typen

Toxische Typen

Täglich berate ich Unternehmen in Sachen IT und Strategie und biete immer innovative Lösungen an. Zudem halte ich als Keynote-Speakerin Impulsvorträge zum Thema generationsübergreifende Führung und Digitalisierung. Ich bin angetreten dieses wichtige Thema mit meinen Reden transparenter zu machen. Die Inspirationen für meine Vorträgeerhalte ich im täglichen Kontakt mit meinen Kunden sowie aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft. Angetan haben es mir besonders die jungen Führungskräfte, die gerade beginnen, diesen Weg zu beschreiten. Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, um mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen zu unterhalten und Tipps für rebellische Führungskräfte und solche, die es nie werden wollten, zu geben.

Karriere durch geschickte Täuschung

Eine Studie der Uni Bonn, bei der 200 kleine Teams befragt wurden, hat es ans Tageslicht gebracht: toxische Persönlichkeiten sind im Beruf erfolgreicher! (Definition hier: Personen, die unfair handeln, die Wahrheit zu ihrem Vorteil verbiegen, sich selbst in den Vordergrund stellen) Sie können gut täuschen und lenken mit ihren sozialen Fähigkeiten von ihren negativen Persönlichkeitseigenschaften ab. So gelänge es ihnen, hohe hierarchische Positionen einzunehmen und als sehr tüchtig zu gelten, obwohl sie dies nicht unbedingt sind. 

Was tun? Hier sind wieder die Führungskräfte gefragt: Achtet bei Beurteilungen und Personalentscheidungen auf die tatsächliche Leistung und weniger auf den guten Eindruck. Setzt SMARTe Ziele und bewertet entsprechend. 

Habt ihr schon mal solche einen Mitarbeiter befördert/eingestellt, der euch nun das Leben schwer macht?

Madeleine Kühne

Keynote-Speakerin

Weitere Beiträge

Macht & Missbrauch

Macht erweist sich für den Menschen nur so lange als faszinierend, wie sich ihr Träger willkürlich über die üblichen Regeln hinwegsetzen kann.

Weiterlesen »

Working Mom & Role Model

Die Businessfrau, die sich selbst als #Workaholic bezeichnet, nutzte die zusätzlichen Stunden intensiv. „In der Zeit, die ich sonst in der Rush-hour oder auf Dienstreisen verbrachte, habe ich mich um meine eigene Sichtbarkeit gekümmert und mein Netzwerk gepflegt.“

Weiterlesen »