Kreative Ideen

Kreative Ideen

Täglich berate ich Unternehmen in Sachen IT und Strategie und biete immer innovative Lösungen an. Zudem halte ich als Keynote-Speakerin Impulsvorträge zum Thema generationsübergreifende Führung und Digitalisierung. Ich bin angetreten dieses wichtige Thema mit meinen Reden transparenter zu machen. Die Inspirationen für meine Vorträgeerhalte ich im täglichen Kontakt mit meinen Kunden sowie aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft. Angetan haben es mir besonders die jungen Führungskräfte, die gerade beginnen, diesen Weg zu beschreiten. Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, um mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen zu unterhalten und Tipps für rebellische Führungskräfte und solche, die es nie werden wollten, zu geben.

Kreative Ideen entwickeln 

Inspirationen nach Belieben abrufen, kreative Konzepte einfach entwickeln, eine zündende Idee ganz einfach nebenbei aus dem Ärmel bzw. aus dem Unterbewusstsein schütteln, wie toll wäre das denn. 

Das Entwickeln von kreativen Ideen kann man steuern, in dem man die geeigneten Voraussetzungen für Kreativität schafft. 

  • Den geeigneten Ort wählen

Du bist auf der Suche nach einer zündenden Idee? Der Mensch denkt unbewusst über Lösungen nach, bevor in unserem Bewusstsein Erkenntnisse entstehen. 

Um unser Unterbewusstsein anzukurbeln, brauchen wir die richtige Umgebung. Kreativität entsteht an Orten, wo du dich besonders gut konzentrieren kannst. Jeder Mensch hat seinen eigenen Ort: ein bevorzugter Tisch in einem Café, die Lieblingsbank im Park, eine besondere Ecke auf deinem Sofa oder ein großer Stein am Rhein.

  • Über die Frage nachdenken

Du willst ein Konzept entwickeln und suchst eine kreative Lösung? Erkenntnisse dringen ins Gehirn ein, bevor sie ins Bewusstsein gelangen. 

Aber um die Lösung zu finden, musst du dir zunächst die richtige Frage stellen. Bevor du analysierst und Antworten suchst, überdenke über deine Herangehensweise an dein Problem. Hast du dein Problem klar genug eingegrenzt und passt deine Fragestellung? Die Idee kommt, wenn man es am wenigsten erwartet.

Für Kreativität offen sein
  • Für alles offen sein

Ein besonders schwieriges Problem im Büro braucht eine kreative Lösung? Sich für kreative Inspirationen zu öffnen geht über das bloße Sammeln von Informationen hinaus. Oft trifft man außerhalb des Arbeitsplatzes auf unerwartete Muster und Möglichkeiten, die helfen können, die festgefahrene Situation aus einer neuen Perspektive zu sehen. 

Halte stets die Augen offen für Eingebungen und Eindrücke, besonders, wenn du sie gar nicht erwartest. Brillante Einfälle kommen manchmal bei total banalen Tätigkeiten wie Haarewaschen oder Autofahren.

  • Loslassen und den Fokus ändern

Du bist auf der Suche nach einer Inspiration und versuchst deinen Geist anzukurbeln?

Das vielleicht überraschendste Element beim Entwickeln von Ideen ist, loszulassen und das Problem dem kreativen Unterbewusstsein zu überlassen. Das heißt, Ablenkung hilft, kreative Lösungen zu finden. 

Lass dein Problem ruhen und gestatte dir, deinen bewussten Fokus zu verändern. Eine Mittagspause oder ein früher Feierabend bringen manchmal überraschend schnell die Lösung. Der entspannte Geist lässt Ideen entstehen, manchmal bei so unromantischen Gelegenheiten wie auf dem Klo oder beim Abwaschen. Mir selbst ist das schon so oft passiert, dass mir die Lösung quasi erschienen ist, als ich gar nicht mehr an das Problem gedacht habe.

  • Schäumen, spülen, wiederholen

Du hast eine Stunde lang vergeblich ein Thema analysiert und verschiedene Möglichkeiten getestet – ein Moment kreativer Inspiration muss her?

Wenn du festgefahren bist, lass los und erzwinge die Lösung nicht. Entspanne dich, beobachte die Welt um dich herum und sammle erstmal weiter Informationen zu deinem Thema, vielleicht aus einem ganz anderen Bereich.

Je mehr du dazu lernst, desto mehr versucht dein Verstand, die neuen Perspektiven und Erfahrungen in deinen kreativen Prozess zu integrieren. 

Das Unterbewusstsein läuft auf Hochtouren, wenn das Bewusstsein ruht, im Traum, beim Aufwachen oder beim Einschlafen.

  • Ideen in die Tat umsetzen

„Wann geht mir endlich ein Licht auf? Hilfe, ich brauche eine Blitzidee!“

Sobald du eine Idee hast, dann setzte sie in die Tat um. Probiere das neue Konzept sofort aus. Teile die Idee mit Kollegen oder Mitarbeitern. Deren Reaktionen werden helfen, noch weitere innovative Einsichten zu entwickeln. 

Studien haben gezeigt, dass das Gehirn antizipiert, welcher Ansatz für ein gegebenes Problem funktionieren wird, bevor wir uns dessen bewusst sind. Die Macht des Unterbewusstseins ist ein toller Ansatz für Kreativität. 

Madeleine Kühne

Keynote-Speakerin

Weitere Beiträge

Nachfolge verpennt!

Nachfolge verpennt!

In nur 10% der Nachfolgeprogramme von Konzernen werden auch die Berufseinsteiger berücksichtigt. Ansonsten werden nur Mitarbeiter mit Führungserfahrung, zum Teil auf recht hohen Ebenen, berücksichtigt.

Die Talente in den unteren Ebenen werden schlichtweg vergessen!

Weiterlesen »

Raus aus der Schublade!

Als Frau in der Unternehmensberatung kann man sich zuweilen wie eine seltene Spezies vorkommen. Gerade die IT, mein Spezialgebiet, ist von jeher ein männerdominierter Bereich. Frauen sind dort generell Fehlanzeige. In Meetings bin ich meist die einzige am Besprechungstisch und eine weibliche CIO habe ich noch nie kennenlernen dürfen. Es wundert mich, dass sich in all den Jahren, die ich als Beraterin und Interim Managerin unterwegs bin, daran nichts geändert hat.

Weiterlesen »

Ist GenY zu versorgt?

Warum gründen weniger junge Leute ein Unternehmen? Sie sind gewohnt, versorgt zu werden, zu versorgt. Also streben sie lieber die Sicherheit als Angestellte an.

Weiterlesen »