Early bird

Early bird

Täglich berate ich Unternehmen in Sachen IT und Strategie und biete immer innovative Lösungen an. Zudem halte ich als Keynote-Speakerin Impulsvorträge zum Thema generationsübergreifende Führung und Digitalisierung. Ich bin angetreten dieses wichtige Thema mit meinen Reden transparenter zu machen. Die Inspirationen für meine Vorträgeerhalte ich im täglichen Kontakt mit meinen Kunden sowie aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft. Angetan haben es mir besonders die jungen Führungskräfte, die gerade beginnen, diesen Weg zu beschreiten. Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, um mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen zu unterhalten und Tipps für rebellische Führungskräfte und solche, die es nie werden wollten, zu geben.

Von der Nachteule zum Early Bird. Geht das?

Wie wird man zum Frühaufsteher? Hier habe ich einige Tipps zusammengetragen, für die unter euch, die das frühe Aufstehen auch mal probieren möchten. Gerade ist dafür die beste Zeit des Jahres. 

Der frühe Sonnenaufgang hilft unwahrscheinlich und ist einfach jeden Morgen unglaublich schön zu beobachten. Dies mit einer Tasse Tee und einer Morgenroutine kombiniert, garantiert einen super Start in den Tag.  

  1. Du brauchst einen guten Grund. Ich schreibe morgens gerne, das ist also mein Grund, für den ich früh aufstehe.
  2. Nutze die dir neu zur Verfügung stehende Zeit zu deinem Vorteil. Ich verwende meine Zeit damit, an mir wichtigen Themen zu arbeiten, für die ich Ruhe brauche, den restlichen Tag zu planen und zu meditieren. Wenn die Uhr sieben schlägt habe ich bereits mehr gemacht, als viele Menschen den ganzen Tag über.
  3. Fange langsam an, indem du zunächst bloß 15-30 Minuten früher aufstehst als sonst. Gewöhne dich ein paar Tage lang daran und stehe danach weitere 15 Minuten früher auf, bis deine Wunschzeit erreicht ist.  
  4. Gehe früher schlafen. Ansonsten geht die Rechnung nicht auf. Früher Aufstehen bedeutet nicht, kürzer zu schlafen. Wenn ich nicht einschlafen kann, lese ich noch ein Buch. 
  5. Stelle deinen Wecker in gewisser Distanz zum Bett auf. Drücke nicht auf Snooze und lege dich nicht wieder hin. Verlasse dein Schlafzimmer gleich nach dem Aufstehen.

Madeleine Kühne

Keynote-Speakerin

Weitere Beiträge

Nachfolge verpennt!

Nachfolge verpennt!

In nur 10% der Nachfolgeprogramme von Konzernen werden auch die Berufseinsteiger berücksichtigt. Ansonsten werden nur Mitarbeiter mit Führungserfahrung, zum Teil auf recht hohen Ebenen, berücksichtigt.

Die Talente in den unteren Ebenen werden schlichtweg vergessen!

Weiterlesen »

Raus aus der Schublade!

Als Frau in der Unternehmensberatung kann man sich zuweilen wie eine seltene Spezies vorkommen. Gerade die IT, mein Spezialgebiet, ist von jeher ein männerdominierter Bereich. Frauen sind dort generell Fehlanzeige. In Meetings bin ich meist die einzige am Besprechungstisch und eine weibliche CIO habe ich noch nie kennenlernen dürfen. Es wundert mich, dass sich in all den Jahren, die ich als Beraterin und Interim Managerin unterwegs bin, daran nichts geändert hat.

Weiterlesen »

Ist GenY zu versorgt?

Warum gründen weniger junge Leute ein Unternehmen? Sie sind gewohnt, versorgt zu werden, zu versorgt. Also streben sie lieber die Sicherheit als Angestellte an.

Weiterlesen »