Early to bed and early to rise…

Early to bed and early to rise…

Täglich berate ich Unternehmen in Sachen IT und Strategie und biete immer innovative Lösungen an. Zudem halte ich als Keynote-Speakerin Impulsvorträge zum Thema generationsübergreifende Führung und Digitalisierung. Ich bin angetreten dieses wichtige Thema mit meinen Reden transparenter zu machen. Die Inspirationen für meine Vorträgeerhalte ich im täglichen Kontakt mit meinen Kunden sowie aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft. Angetan haben es mir besonders die jungen Führungskräfte, die gerade beginnen, diesen Weg zu beschreiten. Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, um mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen zu unterhalten und Tipps für rebellische Führungskräfte und solche, die es nie werden wollten, zu geben.

“Early to bed and early to rise, makes a man healthy, wealthy, and wise” Benjamin Franklin

„Früh ins Bett und frühes Aufstehen macht gesund, wohlhabend und klug.“ — Benjamin Franklin

Ich arbeite sehr intensiv an einem Herzensprojekt. Um Familie, Job und mein Projekt unter einen Hut zu bekommen, stehe ich seit einigen Wochen schon mit der Sonne auf.

Dies fiel mir anfangs schwer und es ist für mich ein großer Schritt, da ich sehr gerne lange schlafe. Doch entdecke ich als early bird unzählige Vorteile und jeden Tag kommen mehr dazu. 

Ich starte den Tag mit Schwung und viel Energie. Die frühen Morgenstunden sind so friedlich: keine Geräusche vom Nachbarn, kaum Straßenverkehr in der Straße, keine Gesprächsfetzen, die ablenken. Meine eigene Familie schläft noch und ich habe ein ruhiges Haus, um die Arbeit vor der Arbeit zu erledigen. Ich bin morgens sehr produktiv und konzentriert. Ich habe dadurch einfach mehr produktive Zeit. 

Da nun die ersten Face-to-Face-Meetings im Office stattfinden, werden ich versuchen, meine Früh-Aufsteh-Motivation mitzunehmen und mit einem guten Frühstück noch vor der Rush-Hour loszufahren.

Madeleine Kühne

Keynote-Speakerin

Weitere Beiträge

Nachfolge verpennt!

Nachfolge verpennt!

In nur 10% der Nachfolgeprogramme von Konzernen werden auch die Berufseinsteiger berücksichtigt. Ansonsten werden nur Mitarbeiter mit Führungserfahrung, zum Teil auf recht hohen Ebenen, berücksichtigt.

Die Talente in den unteren Ebenen werden schlichtweg vergessen!

Weiterlesen »

Raus aus der Schublade!

Als Frau in der Unternehmensberatung kann man sich zuweilen wie eine seltene Spezies vorkommen. Gerade die IT, mein Spezialgebiet, ist von jeher ein männerdominierter Bereich. Frauen sind dort generell Fehlanzeige. In Meetings bin ich meist die einzige am Besprechungstisch und eine weibliche CIO habe ich noch nie kennenlernen dürfen. Es wundert mich, dass sich in all den Jahren, die ich als Beraterin und Interim Managerin unterwegs bin, daran nichts geändert hat.

Weiterlesen »

Ist GenY zu versorgt?

Warum gründen weniger junge Leute ein Unternehmen? Sie sind gewohnt, versorgt zu werden, zu versorgt. Also streben sie lieber die Sicherheit als Angestellte an.

Weiterlesen »