Führung mit Empathie

Führung mit Empathie

Führung mit Herz

Täglich berate ich Unternehmen in Sachen IT und Strategie und biete immer innovative Lösungen an. Zudem halte ich als Keynote-Speakerin Impulsvorträge zum Thema Leadership und Digitalisierung. Ich bin angetreten dieses wichtige Thema mit meinen Reden transparenter zu machen. Die Inspirationen für meine Vorträge erhalte ich im täglichen Kontakt mit meinen Kunden sowie aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft. Angetan haben es mir besonders die jungen Führungskräfte, die gerade beginnen, diesen Weg zu beschreiten. Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, um mit meinen Erlebnissen und Erfahrungen zu unterhalten und Tipps für rebellische Führungskräfte und solche, die es nie werden wollten, zu geben.

Führung mit Empathie

Vor einigen Jahren bekam ich als junge Führungskraft ein recht unerwartetes Feedback von meinem Vorgesetzten. Und zwar hatte er festgestellt dass es mir an Empathie fehle.

Das war ein ziemlicher Schock für mich. Meine erste Reaktion war: das stimmt nicht. Der erzählt hier totalen Quatsch. Der will mich nur klein halten und hier den Oberlehrer spielen.

Und selbst wenn, was nützt einem Empathie überhaupt in einem Business was von KPIs und der Rendite getrieben ist? Ist es nicht völlig egal wie empathisch ich bin oder wirke, solange die Ergebnisse stimmen? Schließlich stand Empathie nicht in meiner Zielvereinbarung.

Und dennoch nagte es an mit. Was wenn er Recht hatte? Konzentrierte ich mich vielleicht zu sehr auf meinen neuen Job und schenkte meinen Mitarbeitern und Kollegen zu wenig Gehör? War ich nicht aufmerksam und wertschätzend genug?

Nach genauerem Hinsehen musste ich mir eingestehen: an dem was mein Chef da sagte war etwas Wahres dran. Ich war neu in dem Job und musste mich beweisen. Deshalb hatte ich ein recht hohes Tempo vorgegeben, welches einige meiner Mitarbeiter überforderte. Ich habe nicht genug zugehört, nicht zwischen den Zeilen gelesen, mir nicht genug Zeit für die Mitarbeiter genommen und zu wenig Verständnis gezeigt.

Der damalige Chef hatte mir mit seinem Feedback einen großen Gefallen getan und dafür gesorgt, dass ich mich als Führungskraft weiterentwickle.

Das ich unempathisch bin, habe ich seitdem nie wieder zu hören bekommen.

Madeleine Kühne

Keynote-Speakerin

Weitere Beiträge

Intelligenz der Masse

In großen Gruppen muss nicht jedes Mitglied ein Genie sein, sondern auch durchschnittliche Menschen können erstaunliche schlaue Ergebnisse liefern.

m Schwarm sind viele Gruppen auch in der Lage, intelligente Lösungen zu erarbeiten, auf die kein einzigen Gruppenmitglied alleine kommt.

Weiterlesen »

Kreativer Flow

„Flow“ ist ein optimaler Bewusstseinszustand, in dem wir uns besonders gut fühlen und Höchstleistungen erbringen. In dem Zustand blendet man alles um sich herum aus und konzentriert sich auf das Hier und Jetzt. Das Ich tritt in den Hintergrund.

Weiterlesen »

All-Star-Teams haben ausgedient.

Eine Gruppe aus Leistungsträgern ist oft weniger als die Summe ihrer Teile. Solche Individuen können Einzelaufgaben besser erledigen, als andere. Aber genau das scheint ihre Fähigkeiten zu beeinträchtigen, bei kooperativen Aufgaben mit anderen zusammenzuarbeiten.

Weiterlesen »