Generatives Team Design

Generatives Team Design

Täglich berate ich Unternehmen in Sachen IT und Strategie und biete immer innovative Lösungen an. Zudem halte ich als Keynote-Speakerin Impulsvorträge zum Thema generationsübergreifende Führung und Digitalisierung. Ich bin angetreten dieses wichtige Thema mit meinen Reden transparenter zu machen. Die Inspirationen für meine Vorträge erhalte ich im täglichen Kontakt mit meinen Kunden sowie aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft.

Wie schaffe ich gut funktionierende Teams, die innovativ sind? 

Darüber gibt es sehr viele Artikel und Empfehlungen. Meistens hören diese jedoch beim Thema Bedeutung von Empathie und psychologischer Sicherheit auf, genau da, wo es spannend wird. 

Die Herausforderung ist doch eigentlich, dieses Umfeld der psychologischen Sicherheit im Unternehmen zu schaffen und nicht nur darüber zu reden. 

Psychologische Sicherheit ist nichts, was man einfach so „einrichten“ kann. Sie ist Ergebnis, “Input” als auch “Output” von komplexen, dynamischen menschlichen Systemen. Systeme von Menschen, die zusammenarbeiten, denken, fühlen, interagieren, reagieren und sich gemeinsam entwickeln. 

Eine zu starke Vereinfachung der zwischenmenschlichen Dynamiken und psychologischen Bedingungen lässt die unglaubliche Fähigkeit, die wir als Erwachsene haben, uns anzupassen, zu verändern und zu entwickeln, außer Acht. Wie können wir also neue Lösungen erreichen, ohne die Dynamik der menschlichen Beziehungen zu verlieren?

Das „Erwachsenenalter“ ist voller Gelegenheiten, Entwicklung zu vermeiden. 

Hast du dich jemals davor gefürchtet, Kritik zu äußern, deine Meinung zu sagen oder auf ein Problem bei der Arbeit hinzuweisen? Hast du schon einmal eine Situation sehr schnell und klar verstanden, während deine Kollegen oder Vorgesetzten sie einfach “nicht verstanden” haben?

Im Berufsleben ist die Aufgabe, die an uns gestellt wird, sehr komplex. Wenn weiterhin Menschen und Teams nicht ermutigt werden, ihre Themen anzugehen und sich ihren Herausforderungen zu stellen, werden unsere Organisationen auch in Zukunft weiterhin hinter die immer komplexer werdenden Arbeitsumgebungen zurückfallen.

Für ein erfolgreiches und innovatives Team brauchen wir die stetige Entwicklung unserer Mitarbeiter. Psychologische Sicherheit, Vertrauen und Empathie sind der Schlüssel dazu. 

Meine Empfehlung ist, dass wir versuchen, die Entwicklungsfähigkeit der Belegschaft einer Organisation zu verstehen. Von dort aus können wir auf die Förderung der Kultur hinarbeiten, die die Organisation zum Ausdruck bringen möchte.

Wir müssen tiefer gehen, um tiefer zu gehen.

Was bremst die Innovation in meinem Team?

Heute fördern und belohnen wir Leistungen und Verhaltensweisen anhand unserer geltenden Normen. Solch ein Leistungssystem wird nur minimale Innovationen fördern und belohnen, weil es immer vom aktuellen Standard ausgeht. 

Wir müssen auf eine tiefere Ebene, als der persönlichen Ebene oder der Teamleistung gehen. Indem wir auf die Ebene der Entwicklungsfähigkeit hinuntergehen, können wir absichtlich und mit Einfühlungsvermögen Systeme der Praxis fördern, die über die gegenwärtigen Normen hinausgehen und tatsächlich Möglichkeiten für Veränderungen eröffnen. Von diesen neuen Systemen können unglaubliches Wachstum und Expansion ausgehen – in Teams, Organisationen, Einzelpersonen und Innovationen.

Madeleine Kühne

Keynote-Speakerin

Weitere Beiträge

Subtile Wertschätzung

Nicht jeder Chef kann seine Wertschätzung offen kommunizieren oder gar zeigen. Manche Führungskräfte bevorzugen daher eher die leisen, unterschwelligen Töne. Falls es dir ähnlich geht kommen hier 5 Tipps für subtile Wertschätzung deiner Mitarbeiter.

Weiterlesen »

Laufenlernen

Was, wenn ein Kind das Laufenlernen aufgegeben hätte, weil es Angst hatte, hinzufallen?⁣

Im Berufsleben sind die Aufgabe, die an uns gestellt werden üblicherweise komplexer als das Laufenlernen, aber es gibt Gemeinsamkeiten.⁣

Weiterlesen »

MILLENNIAL BOSS

Ich bin so unfassbar stolz, denn ich habe einen Lebenstraum von mir erfüllt: ein Buch zu schreiben. Und nicht nur das, ich konnte sogar einen der renomiertesten Sachbuchverlage dafür gewinnen, es zu verlege: den CAMPUS-Verlag!

Weiterlesen »